Andre Ferrella hat einen Abschluss als medizinischer Illustrator von der Universität Toledo / Kunstmuseum Toledo und einen Master of Fine Arts von der Universität Wisconsin-Madison.

Er entdeckte einen organischen fotografischen Prozess namens "The Living Pictures", auch bekannt als "The Mould Picture Process", der die Lücke zwischen Mikro- und Makroraum schloss. Er wurde national und international gesammelt und an renommierten Institutionen ausgestellt.

Bekannt als "Der Künstler des Geistes", der sein Leben darauf verwendet, göttliche Informationen von der anderen Seite des Schleiers zu bringen. Während einer Lesung von Lee Carroll beschrieb KRYON Andre als "den evolutionären Künstler, einen Meister des Lichts, der die Gabe bringt, über von ihm geschaffene mehrdimensionale Geräte auf die andere Seite des Schleiers zuzugreifen".

 

Andre Ferrella bringt ein Leben lang spirituelles Studium und Erforschung der heiligen Traditionen und der Ikonographie der Welt in seine Kunst ein. Mit seiner unbestreitbaren technischen Virtuosität kann Ferrella höhere Ordnungen der Realität und die Vernetzung der Existenz offenbaren, die von zeitlosen aufgeklärten Lehrern und Mystikern beschrieben wurde. Ferrella kommuniziert diese unbeschreiblichen spirituellen Erfahrungen und Phänomene und ermöglicht gleichzeitig unsere eigenen Erkundungen und Erweckungen. Shelley Jordan - Meisterastrologin

Andre Ferrella unterrichtete Creative Fine Art, Fotografie und Visual Design an der University of Wisconsin-Whitewater.

  Organisationen, die Gesponsert, Veröffentlicht,
Zusammenarbeit und/oder Sammlung der Kunst von Andre Ferrella

Andre Ferrella - Künstler des Geistes

Dokumentarfilm des Elmhurst Art Museum

Drücken Sie Anführungszeichen

  • "Andre ist ein Meister des Lichts ... er ist ein evolutionärer Künstler" -Kryon, wie von Lee Carroll 2013 kanalisiert
     

  • "Ferrella nähert sich der Zeitlosigkeit mit den am wenigsten spektakulären Werken" - Chicago Tribune, Alan Artner 2006
     

  • "Ferrella findet Freiheit in Einfachheit" - Chicago Tribune, Alan Artner 2003
     

  • "... ein Triumph der Technik ...", "... ein virtueller Fluss abstrakter Bilder ..." - Chicago Tribune, Alan Artner 2002
     

  • "Andre Ferrella ... 'Living Pictures' ... emuliert den Prozess der Geburt, Reifung und des Verfalls" - Milwaukee Journal Sentinel, James Auer 1999
     

  • "Andre Ferrella verfeinert intelligent und einfühlsam neue Techniken, die neue Wege der Erforschung der Fotografie aufzeigen" - The Capital Times, Kevin Lynch 1999
     

  • "Andre Ferrellas Animationsfilm 'Blue Star' - erinnert an das visuelle Wunder von Wasser, Licht und Atmosphäre." The Capital Times, Kevin Lynch 1999
     

  • "Ferrella bestätigt, dass jede Kunst und jede Kultur, die diesen Namen verdient, gleichzeitig von einem Ort stammen und universell sind." - Supplement d'art, St. Etienne, Frankreich, Jacques 1998
     

  • "Die Arbeit erinnert an die eindrucksvolle dokumentarische Kraft des 'Grabtuchs von Turin'. Ferrella zeigt, wie gut ein guter Künstler die Natur verbessern und vielleicht sogar ein oder zwei Rätsel lösen kann." -Die Capital Times, Kevin Lynch, 1997
     

  • "Die Ergebnisse sind ätherisch faszinierend und wunderschön." -Wisconsin State Journal, 1997
     

  • "Die resultierenden Drucke sind bunte, strukturierte Bilder, die oft Aufnahmen vom Hubble-Weltraumteleskop ähneln." -Madison Magazine, 1997
     

  • "Durch die Nutzung der neuen Symbolstrukturen, die uns Wissenschaft und Technologie bieten, rufen diese Fotografien das Gefühl gleichzeitiger makrokosmischer und mikrokosmischer Perspektiven hervor."
     

  • "Die Quelle für Entdeckung", Promega Corporation Catalogue, 1997
     

  • "Mit seiner Entdeckung und Entwicklung des Living Picture Process zeichnet Ferrella William Henry Fox Talbots Suche nach dem 'Bleistift der Natur' (London, 1844) nach und vervollständigt ihn, um die Fotografie zur Sprache der Natur zu machen" - Hubert Beck, Freier Kurator Museum für Moderne Kunst, Frankfurt, 1996
     

  • "Der Ursprung der Geschichte der Genesis wird durch die Manifestation der lebenden Bilder erklärt."
     

  • "Wir sehen ... einen fantastischen undurchdringlichen Schleier über der Realität." -Frankfurter Rundshau, 1996
     

  • "Da das zufällige Element bewusst involviert ist, umfassen die Ergebnisse alle technischen Genres. -Frankfurter Neue Presse, Deutschland, 1996
     

  • "Für Ferrella repräsentieren die Werke, der Prozess sein beständiges Interesse an der Vernetzung der Dinge" .- Isthmus, 1995
     

  • "Andre Ferrella arbeitet mit Hilfe von technischen Aberrationen, die in den Bereich der Abstraktion driften, an großformatigen Farbfotografien." - Berliner Morgenpost, Deutschland, 1995
     

  • "... in Ferrellas Werk werden Licht und Oberfläche als Metaphern verwendet, um eine spirituelle Kraft zu enthüllen, die das Universum belebt ... diese Bilder werden verwendet, um den Prozess der Offenbarung auszudrücken." - Photofocus, 1995
     

  • "Andre Ferrellas Farbdrucke in Wandgröße verbinden Fotografie mit Malen, Zeichnen und Radieren, um den immateriellen belebenden Geist des Lichts und des menschlichen Ausdrucks zu erforschen." - Chicago Tribune, 1993
     

  • "Ferrellas Arbeit spricht den Entdeckungsprozess über eine bestimmte Botschaft oder ein bestimmtes Dogma an ... Er sucht nach der Wahrheit." - Fra Noi Magazine, 1993
     

  • "... Ferrellas Arbeit handelt von Tradition und individuellem Talent, immer ein provokanter Gedanke." - Chicago Tribune, 1988
     

  • "... diese Selbstporträts stellen eine Menagerie synthetischer und organischer Formen gegenüber." - Madison Art Center, 1987
     

  • "... (Ferrellas Werke) beschäftigen sich mit inneren Realitäten, einer stärkeren Art von Spannung." - Chicago Reader, 1986
     

  • "... abenteuerlich, experimentell, faszinierend." - Toledo Blade, 1983
     

  • "... Ferrella ist ein beeindruckender junger Künstler, der neue Techniken entwickelt, um seiner neuen Vision zu entsprechen, der Vision einer Generation, die mit Raumsonden, Elektronenmikroskopen und subatomarer Physik aufgewachsen ist. Seine Arbeiten könnten Vorhersagen der Kunst von sein die Zukunft..."
    -Wisconsin State Journal, 1980

  • YouTube
  • Instagram

© ANDRE FERRELLA